RSS Facebook Twitter You Tube

ZKR erkennt Gleichwertigkeit von ZKR-I-Motor mit SCR-Kat an

Autor: Christian Grohmann       Datum: 06.08.2019
Erfüllt mit dieselelektrischem Antrieb und SCR-Katalysatoren laut Betreiber bereits die ZKR-4-Norm. Bild: Baumüller

Die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR) hat den Einsatz eines ZKR-I-Motors mit einem SCR-Abgasnachbehandlungssystem an Bord des Motorgüterschiffes "Goblin" dauerhaft genehmigt. Mit dieser Meldung vom 5. August wolle die Organisation ihre Absichten verdeutlichen und Missverständnisse vermeiden.

Als das Schiff mit seinem Hybrid-Antrieb im Juli 2013 in Fahrt ging, waren ZKR-II-Motoren bereits vorgeschrieben. Dennoch erteilte die ZKR 2014 eine befristete Genehmigung für einen Zeitraum von fünf Jahren. Als Bedingung musste das Antriebssystem mit einem SCR-Katalysator ausgestattet werden. Jährliche Messungen sollten belegen, dass die Vorgaben der Emissionsstufe ZKR II erfüllt. Diese wurden laut ZKR problemlos erfüllt.

Eine neue Genehmigung (Empfehlung Nr. 6/2019) wurde gemäß § 2.20 der Rheinschiffsuntersuchungsordnung (RheinSchUO) erteilt. Unter der Bedingung, dass das Nachbehandlungssystem ständig eingeschaltet ist und bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllt, darf das Fahrzeug auch ohne jährliche Messungen weiter in Betrieb bleiben. "Goblin" verfügte bis Mai 2019 über ein Green Award Zertifikat der Stufe Gold.

Tags: goblin, hybrid, zkr, abgasstufe, emissionen, umwelt, scr, abgasnachbehandlung,

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Liegeplatz-Protest

Würden Sie das Horn/Typhon erklingen lassen?