RSS Facebook Twitter You Tube

Kapitän Josef Cerwenka gestorben

Autor: Nachrichten aus der Binnenschifffahrt       Datum: 16.12.2016
Porträtfoto Josef Cerwenka.
Josef Cerwenka. Bild: Peter Baumgartner

Am 3. Dezember hat Josef Cerwenka im 86. Lebensjahr seinen Heimathafen erreicht. Der ehemalige Leiter der DDSG-Agentie im rumänischen Turnu Severin hat sein gesamtes Leben nicht nur in den Dienst der DDSG gestellt, sondern war darüber hinaus für Schifffahrtstreibende aus ganz Europa viele Jahrzehnte lang verlässlicher Ansprechpartner an der unteren Donau.

Cerwenka, der durch seine deutschstämmige Herkunft multilingual arbeiten konnte, fand selbst in der Ceausescu-Ära praktisch für jedes Problem, das an ihn herangetragen wurde, eine rasche Lösung. Egal zu welcher Tageszeit, der quirlige und stets gut gelaunte Cerwenka war immer da, wenn ihn ein Kapitän oder eine Reederei um Hilfe baten. Dabei waren die Probleme der Binnenschiffer zur Zeit des Kraftwerksbaues beim Eisernen Tor oft ungleich größer als zur heutigen Zeit.

Hilfsbereit

Cerwenka organisierte rasch und zeitnah Lotsen, kaum ein Schiff musste deshalb längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Eine offene Tür fanden Schifffahrtstreibende bei Cerwenka in seinem nahe gelegenen Heimatort Orsova, wo er und seine leider auch schon verstorbene Frau versuchten, den Besatzungen im Hafen das Leben möglichst leicht zu machen. Zu jeder Jahreszeit nahm Cerwenka mühevolle Reisen entlang der Donau auf sich, um den Schiffsleuten behilflich zu sein.

Josef Cerwenka war wie kaum ein anderer Mensch mit der Binnenschifffahrt verbunden. Er wurde mit zahlreichen Titeln und Ehrungen ausgezeichnet. Die Binnenschifffahrt und die Schiffsbesatzungen werden ihn in guter Erinnerung bewahren. Zu hören ist Cerwenka den Angaben zufolge auch in der Klanginstallation „A sound map of the Danube“ bei Zeitindex 2:00:37. Das 2005 vorgestellte Werk stammt von der neuseeländischen Komponistin Annea Lockwood.

Text und Bild veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Peter Baumgartner. Leicht gekürzt und ergänzt.

Tags: donau, rumänien, ddsg, turnu severin, Nachrichten aus der Binnenschifffahrt,

Eine Antwort zu

  1. Peter Werner :
    Mit unserem Oberinspektor Kapitaen Josef Cervenka ist nicht nur ein wertvoller Mensch von uns gegangen sondern ist auch eine Epoche der Donauschifffahrtsgeschichte zu Ende gegangen. Josef Cervenka war auf seine Art der Vater der Mitteldonau und Unterdonaulotsen. Darueber hinaus hat er in seiner Dienstzeit grossmuetig auch fuer Kapitaene mit denen er in Konflikt stand objektiv und ohne Bevormundung oder Benachteiligung alle noch so komplizierte Situationen diplomatisch geloest. Sein loyales Verhalten zu seinem Arbeitgeber und die Liebe zu seinem Beruf und der Donauschifffahrt, sein historisches Wissen ueber die Kataraktenstrecke machten ihn schon zu Lebzeiten zu einem Monument. Sepp wir vermissen Dich aber Du lebst weiter fuer Deine wunderbare Familie, fuer das Pesonal der Donauschifffahrt und fuer mich als Freund.

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Liegeplatz-Protest

Würden Sie das Horn/Typhon erklingen lassen?