RSS Facebook Twitter You Tube

Flusskreuzfahrer und Tanker in Duisburg kollidiert

Autor: Christian Grohmann       Datum: 17.02.2016

Am 16. Februar sind gegen 10 Uhr ein Tankmotorschiff sowie ein Fahrgastkabinenschiff im Duisburger Hafenkanal frontal zusammengestoßen. Wie die Wasserschutzpolizei meldete, wurde niemand verletzt. Es traten rund 1.000 Liter Gasöl aus. Der Sachschaden an den Schiffen dürfte sich auf deutlich über 100.000 Euro belaufen. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt.

Bei der Kollision riss der in den Hafen einfahrende Tanker ein mehr als drei Meter langes und bis zu 50 Zentimeter hohes Loch in die Backbordbugwand des Kabinenschiffes. Der dahinter liegende Tank des Bugstrahlruders wurde ebenfalls beschädigt. Manövrierunfähig trieb der auf Probefahrt befindliche Flusskreuzer quer über den Rhein. In der Böschung des Homberger Ufers kam er bei Flusskilometer 781 fest.

An Bord befanden sich Besatzungsmitglieder und Werfttechniker, jedoch keine Passagiere. Das Schiff konnte trotz sinkendem Wasserstand noch am Abend mit Hilfe eines Schubbootes befreit werden. Auf dem Tankschiff rissen bei der Kollision alle Pollerbänke der Backbordseite ab.

Tags: havarie, polizei, duisburg, kollision,

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Liegeplatz-Protest

Würden Sie das Horn/Typhon erklingen lassen?