RSS Facebook Twitter You Tube

Bilanz 2018: Weniger Umschlag im Hafen Duisburg

Autor: Christian Grohmann       Datum: 13.02.2019
Luftbild des Terminals Logport I in Rheinhausen. Bild: Hans Blossey
Logport I in Rheinhausen. Bild: Hans Blossey

Der Containerumschlag ist immerhin auf dem Vorjahresniveau geblieben. Wie die Duisburger Hafen AG (duisport) am 13. Februar mitteilte, wurden 2018 rund 4,1 Millionen TEU umgeschlagen. Mit einem Anteil von rund 55 Prozent ist der Containerumschlag somit das wichtigste duisport-Gütersegment. Der Gesamtgüterumschlag ging dagegen von 68,3 auf 65,3 Millionen Tonnen zurück.

Als Hauptursache gibt der Hafenbetreiber die extrem lange Niedrigwasserperiode an. Sie habe zu einem etwa zehnprozentigen Rückgang der Schüttgutladung geführt. Darüber hinaus hätten stabile Mengen im Mineralöl- und Chemiesektor, aber deutliche Rückgänge im Stahl das abgelaufene Jahr gekennzeichnet. Der Kohleumschlag sei aufgrund der Energiewende weiter zurück gegangen.

Für duisport gewinnt das Chinageschäft weiter an Bedeutung. So verkehrten bereits wöchentlich rund 35 bis 40 Züge zwischen Duisburg und einem Dutzend Destinationen in China. Durch Kooperationen mit chinesischen Partnern sowie Projekten entlang der Seidenstraße soll weiteres Wachstum generiert werden.

Tags: duisburg, duisport, umschlag, bilanz, 2018,

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Liegeplatz-Protest

Würden Sie das Horn/Typhon erklingen lassen?