RSS Facebook Twitter You Tube

Schiffsumschlag in Krems 2012 rückläufig - Ergebnis stabil

Autor: Christian Grohmann       Datum: 07.01.2013
Sein Rekordergebnis von 1,695 Millionen Tonnen Gesamtumschlag erreichte der Hafen Krems im Jahr 2006. Bild: MDK

Der österreichische Hafen Krems hat im vergangenen Jahr rund 1,13 Millionen Tonnen Güter auf Bahn, LKW und Binnenschiff umgeschlagen. Diese vorläufigen Zahlen gab die Betreibergesellschaft Mierka Donauhafen Krems am 3. Januar auf Anfrage von Bonapart bekannt.

Gegenüber 2011 ist das Gesamtverkehrsvolumen demnach um 2,5 Prozent gesunken. Betrachtet nach Gütergruppen legte allerdings der Umschlag von Düngemitteln, Mineralstoffen und Projektladungen zu. Impulse für den Umschlag in Krems verspricht sich Geschäftsführer Hubert Mierka auch von der Übernahme des Kremser Containerterminals durch die HHLA-Tochter Metrans im Oktober. Der Hafenbetreiber beschäftigt derzeit 75 Mitarbeiter – das sind fünf mehr als noch im Vorjahr.

Weniger Wasserbau – mehr Projektladungen

Der nasse Verkehrsträger bekam insbesondere den geringeren Schotterumschlag für den Wasserbau zu spüren: 400 Schiffe transportierten etwa 380.000 Tonnen Güter. Im Vorjahr starteten oder beendeten noch 500 Schiffe mit 430.000 Tonnen Ladung ihre Reise im Hafen Krems.

Auch fuhren einige Schiffe mehr am Hafen Krems vorbei, denn die Anlieferung von rund 40.000 Tonnen Windkraftanlagen-Komponenten für die Region hatte Hafenchef Mierka an die eigens dazu ertüchtigte Umschlaganlage in Bad Deutsch Altenburg verlegen lassen, um weitere Straßenkilometer einzusparen.

„Schotter separat betrachten“

„60.000 Tonnen weniger Schotter im wasserseitigen Umschlag fallen zwar mengenmäßig stark ins Gewicht, gehören aber im engeren Sinne nicht zum kommerziellen Umschlagsgeschäft“, erläutert Gerhard Gussmagg aus der Abteilung Business Development. „Dieser Bereich ist abhängig von den Baggerungen in der Donau und von uns nicht beeinflussbar. Ohne Schotter betrachtet haben wir im Wasserumschlag in Krems um drei Prozent zugelegt. Berücksichtigt man zusätzlich unsere Umschlagmengen in Bad Deutsch Altenburg, sind es plus 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das ist das beste wasserseitige Ergebnis seit 2008.“

Mehr LKW-Verkehr

Die Bahn verlor in Krems sieben Prozent an Ladung, besonders Stahl und Salz. So wurden 2012 etwa 7.000 Waggons mit 250.000 Tonnen Gütern be- oder entladen. Der Straßentransport wuchs dagegen um acht Prozent auf über 500.000 Tonnen. 2012 fanden rund 28.000 LKW-Bewegungen statt.

Tags: donau, krems, mierka, umschlag, 2012,

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Liegeplatz-Protest

Würden Sie das Horn/Typhon erklingen lassen?