RSS Facebook Twitter You Tube

Rekordumschlag in Rotterdam

Autor: Nachrichten aus der Binnenschifffahrt       Datum: 10.01.2011

Rekordumschlag in Rotterdam

Der Güterumschlag im Rotterdamer Hafen ist im vergangen Jahr auf 430 Millionen Tonnen gestiegen. Das sind 11,1% mehr als 2009 und 2,1% mehr als im Rekordjahr 2008. Die Einfuhr verzeichnete einen Zuwachs um 12% auf 306 Millionen Tonnen, die Ausfuhr stieg um 9% auf 124 Millionen Tonnen. Beim Massengut betrug das Plus 11%, ebenso wie bei Containern und Breakbulk. Der Umschlag von Kohle ging um fast 2 % zurück, Agribulk blieb stabil. Die anderen Güterarten legten zu: Erze und Schrott (+71%), sonstiges Trockenmassengut (+22%), Rohöl (+4%), Mineralölerzeugnisse (+7%), sonstiges Flüssigmassengut (+8%), Container (+12%), RoRo (+5%) und sonstiges Stückgut (+16%).

Massengut
Die insgesamt abgefertigte Menge Trockenmassengut stieg um fast 28% auf 85 Mio Tonnen. Das umgeschlagene Volumen Flüssigmassengut stieg um knapp 6% auf 209 Mio Tonnen. Die Einfuhr von Rohöl verzeichnete einen Zuwachs um 4% auf 100 Millionen Tonnen; dies entspricht dem Niveau des Jahrs 2008.

Container
Die Abfertigung von Containern verbesserte sich um fast 12% gegenüber dem Vorjahr und erwies sich mit 112 Millionen Tonnen wieder als wichtigste Güterkategorie in Rotterdam. Das Wachstum, gemessen in 20-Fuß-Einheiten, war dieses Jahr wieder „wie immer“ (Rotterdam ist auch Drehscheibe für Leercontainer) stärker: um 14% auf 11,1 Millionen TEU.

Tags: Nachrichten aus der Binnenschifffahrt,

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Havariemonitor-Neuauflage?

Fortsetzung des Bonapart Havarie Monitors ab 2018: Welcher wäre der für Sie größte Nutzen?