RSS Facebook Twitter You Tube

Gasöl in Deutschland 2016 um neun Prozent günstiger

Autor: Christian Grohmann       Datum: 17.01.2017
Bild zeigt Diagramme von PKW-Diesel, Bonapart Bunker Index (BBI), Heizöl und Rohöl (Brent) nebeneinander gelegt.
Fünf Jahre BBI: Gasöl im Vergleich zu anderen Mineralöl-Werten. Grafik: Grohmann

Mit einem durchschnittlichen Gasöl-Listenpreis von 74,07 Euro pro 100 Liter waren die deutschen Bunkerbetriebe in das Jahr 2016 gestartet. Obwohl der Wert innerhalb eines Jahres um fast elf Euro kletterte, war der Treibstoff für die Binnenschifffahrt im Schnitt neun Prozent günstiger als 2015. Das hat die Auswertung des Bonapart Bunker Index (BBI) ergeben.

Betrug der Listenpreis im Jahresdurchschnitt 2015 noch 84,05 Euro, waren es in 2016 nunmehr 76,46 Euro. Durch die Monate bewegte sich der Wert zwischen einem Tiefststand von 68,80 Euro Ende Januar sowie Mitte Februar und einem Höchststand von 85 Euro zum Jahresende. Mit 41 Preisänderungsmeldungen – davon 28 Preiserhöhungen und 13 Ermäßigungen – gab es etwas mehr Bewegung als im Vorjahr zu verzeichnen. 2015 hatte es noch 25 Ermäßigungen und 13 Preiserhöhungen gegeben. Längstens war der Preis für 43 Tage stabil.

Zahlen und Prognosen aus dem Ölmarkt

Auf das ganze Jahr gesehen reiht sich der Gasölpreisrückgang zwischen den Preisstatistiken des ADAC für PKW-Diesel (-7,8 Prozent) und des Brennstoffhändlers HuD für Heizöl (-16,1 Prozent) sowie Rohöl (-16,6 Prozent) ein. Für 2017 erwartet etwa Oliver Bohr, Geschäftsführer von Check 24 einen steigenden Rohölpreis. Andere rechnen mit einem relativ stabilen Preisgefüge auf aktuellem Niveau. Seinen bisherigen Höchststand hatte der Gasölpreis im Jahr 2012 erreicht. In den darauf folgenden Jahren nahm er leicht bis stark ab.

BBI-Hintergrund

Die von den Bunkerbetrieben herausgegebenen Listenpreise liegen praktisch immer über dem Niveau der tatsächlichen Marktpreise und sind abhängig von Abnahmemenge und Verhandlungsstärke. Nicht mit eingerechnet sind das CDNI-Entsorgungsentgelt mit 75 Cent je 100 Liter und die Abgabe an den Erdölbevorratungsverband (EBV) in Höhe von 30 Cent je 100 Liter.

Rund 50 Unternehmen nutzen den BBI. Er fasst die Listenpreise von aktuell sechs Bunkerbetrieben entsprechend den Vorgaben des Bundeskartellamts zu einem Durchschnittswert zusammen und dient als Berechnungsgrundlage für Gasölklauseln innerdeutscher Transportverträge oder zur Information. Für Transporte mit Start oder Ziel in den westlichen Nordseehäfen wird meist der niederländische CBRB-Index herangezogen.

Der BBI-Preisverlauf 2016 ist als PDF-Datei mit Grafik und Tabelle im BBI-Archiv verfügbar und kostet 59 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. BBI-Abonnenten erhalten das Dokument gegen eine Bearbeitungsgebühr von 19 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Tags: gasöl, bbi, 2016, preise, bunker, index, diesel, statistik,

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Havariemonitor-Neuauflage?

Fortsetzung des Bonapart Havarie Monitors ab 2018: Welcher wäre der für Sie größte Nutzen?