RSS Facebook Twitter You Tube

Binnenschifffahrts-Genossenschaften treten SPC bei

Autor: Christian Grohmann       Datum: 05.07.2013
Die Schiffe der beiden Genossenschaften sind hauptsächlich auf den westeuropäischen Wasserstraßen und auf der Donau aktiv. Bilder: Grohmann

Zum 1. Juli hat das ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center gleich zwei namhafte Repräsentanten aus der Binnenschifffahrt als Mitglieder gewonnen: Wie das SPC am 27. Juni meldete, traten die DTG Deutsche Transport-Genossenschaft Binnenschifffahrt und die Mainschiffahrts-Genossenschaft MSG bei dem Netzwerk bei.

Die beiden SPC-Neumitglieder verfügen zusammen über eine Flotte von fast 200 Gütermotorschiffen und Koppelverbänden mit einer Größenordnung von 500 bis 4.800 Tonnen. „Mit der Neuaufnahme der beiden Genossenschaften wollen wir die Beteiligung von Binnenschifffahrtsunternehmen im SPC ausbauen und deren Präsenz innerhalb des Kompetenz-Netzwerkes erhöhen“, erklärte SPC-Geschäftsführer Markus Nölke. Nach eigenen Angaben macht die Binnenschifffahrt neben der Küstenschifffahrt 50 Prozent des Arbeitsinhaltes im SPC aus.

Nölke ist sich mit DTG-Vorstand Roberto Spranzi und MSG-Vorstand Martin Staats einig, dass die Binnenschifffahrt mit ihren großen Freikapazitäten mehr Aufmerksamkeit braucht, um besser in intermodale Transportketten einbezogen zu werden. Gemeinsam will man auch die im SPC-Netzwerk vertretenen Verlader und Spediteure von den Stärken des „nassen“ Hinterlandverkehrsträgers überzeugen.

Tags: msg, dtg, spc, beitritt, spranzi, staats, nölke,

Keine Antwort zu

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.

Havarie Monitor

Suchen & Finden

erweiterte Suche

Umfrage

Havariemonitor-Neuauflage?

Fortsetzung des Bonapart Havarie Monitors ab 2018: Welcher wäre der für Sie größte Nutzen?